Unternehmen

Als Familienunternehmen entwickelt und produziert die Wellkistenfabrik Fritz Peters GmbH & Co. KG Verpackungslösungen aus Wellpappe – flexibel und kundenorientiert.

Über uns

Ein Familienunternehmen vom Niederrhein

Im Verbund von 7 leistungsstarken Unternehmungen entwickelt und produziert die Wellkistenfabrik Fritz Peters GmbH & Co. KG seit über 80 Jahren qualitativ hochwertige Verpackungen aus Wellpappe. Von der braunen Transportverpackung bis zur hochwertig bedruckten Verkaufsverpackung bieten wir ein breites Spektrum an. Mit unseren Verpackungslösungen stärken wir unsere Kunden in ihren Märkten, indem wir optimalen Produktschutz sicherstellen und für eine attraktive Produktpräsentation sorgen.

Unser hochmoderner Maschinenpark gibt uns alle technischen Möglichkeiten. Nach individueller Vorgabe fertigen wir in Moers fast jede Wunschverpackung. Faltkisten, Stanzverpackungen, Displays, großformatige Transportkisten bis hin zu intelligenten Funktionsverpackungen produzieren wir nach Kundenspezifikationen und veredeln diese mit bis zu 5 Farben und Infrarottrocknung. Automatische Bodenverklebungen bieten wir in den unterschiedlichsten Varianten bis zur 6-Punkt-Klebung an.

Wir bewegen uns

Viel Leidenschaft für das Produkt und die Kunden – das ist unser Credo, dem sich alle unsere Mitarbeiter verpflichtet haben. Damit tragen sie maßgeblich zur Gesamtleistung des Unternehmens bei. Kurze Wege und schnelle Entscheidungen, Kompetenz und Eigenverantwortung unserer Mitarbeiter – all dies mündet in einen hohen Servicegrad, der uns bei Kundenbefragungen wie auch von unabhängigen Dritten immer wieder bestätigt wird.

Wir gehen neue Wege

Wenn »besser« möglich ist, ist »gut« nicht genug – daher entwickeln wir uns laufend weiter. Das Gespür für neue Lösungen und Optimierungen in der Verpackung verbindet unsere Mitarbeiter. Unser gut eingespieltes und innovatives Team von Verpackungsentwicklern erarbeitet auf Basis Ihrer Aufgabenstellung ein Konzept, das allen Besonderheiten Ihres Produktionsprozesses Rechnung trägt. Resultat ist eine maßgeschneiderte Verpackungslösung, die sich durch Kostenminimierung und Effizienzsteigerung auszeichnen.        

Unser Innovationspreis Wellpappe 2018:

https://www.youtube.com/watch?v=IJRx7ukGcAw

Wir handeln nachhaltig

Als Familienunternehmen bewegen wir uns in einem Wertesystem, das von Nachhaltigkeit, Langfristigkeit, Kontinuität und Verantwortung geprägt ist. Hierzu gehört auch, dass wir mit ressourcenschonenden Produktionsprozessen unserer Verantwortung für die Umwelt gerecht werden. 

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns wichtig

Wir suchen nach ständigen Optimierungen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestmögliche Arbeitsbedingungen und ein angenehmes Arbeitsumfeld anbieten zu können. Daher unterstützen wir die Mitarbeiter (m/w/d) mit gesundheitsfördernden Maßnahmen und vielen Aktionen rund um die Arbeitssicherheit. Im Jahr 2017 wurde dies mit dem 1. Preis im Wettbewerb des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein belohnt. Sehen Sie hierzu

Unser Firmen-Video:

https://youtu.be/9F6NsMFd9BU

Zahlen und Fakten

Leitlinien, die verbinden

Unsere Führungsgrundsätze

Wir alle – die Mitarbeiter, die Führungskräfte – sind von Vielfalt und Individualität geprägt. Unser Ziel ist es, die Einzigartigkeit jedes Einzelnen zu unterstützen, zu fordern und zu fördern. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unsere Stärke. Sie sind unser Kapital und sie prägen unser Ansehen und unsere Leistungsfähigkeit.

Gerade deshalb ist es besonders wichtig, das gemeinsame Miteinander in Führungsgrundsätzen festzulegen. Diese Grundsätze stellen nicht nur für die Führungskräfte eine verbindliche Vorgabe dar, an der sie gemessen werden. Sie dienen auch jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter als Leitlinie und Orientierungshilfe für das tägliche Miteinander.

Als ein gemeinsames Projekt der Führungskräfte der Wellkistenfabrik Fritz Peters sind sie im Sinne des traditionsreichen und innovativen Familienunternehmens entwickelt worden und sollen im Haus zum Dialog anregen.

Die Geschäftsführung

Qualität

Qualität ist unser Konzept

Die Wellkistenfabrik Fritz Peters legt größten Wert auf die Qualität ihrer Produkte. Qualität und Service sind Mittelpunkt unseres unternehmerischen Handelns. Alle Maßnahmen zur Einrichtung, Organisation und Erweiterung des Managementsystems dienen daher der Festigung bestehender und dem Ausbau neuer, dauerhafter Kundenbeziehungen. Sie sind existenziell notwendiger Bestandteil unserer Unternehmensstrategie.

Unser Ziel ist es, die Qualität unserer Verpackungen fortlaufend zu verbessern, die Kundenerwartungen zu erfüllen und damit unseren Standort dauerhaft zu sichern. Hierzu betreiben wir ein Qualitätsmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 9001:2015 und GMP (Good Manufacturing Practise). Wir stellen höchste Ansprüche an den betrieblichen Umweltschutz und unsere Produkte tragen das FSC®-Siegel (FSC®-Zertifizierungscode GFA-COC-002690).

Um unsere hohen Qualitätsstandards für alle Verpackungslösungen zu halten, führen wir täglich Kontrollen, Funktions- und Laborprüfungen aus. Von zentraler Bedeutung sind hierbei das Engagement und das Know-how unserer Mitarbeiter. Sie zeichnen sich durch Eigenverantwortung und einen hohen Qualitätsanspruch an die eigene Leistung aus.

 

 

 

Labor: Wir machen Wellpappe sicher und produktiv

Mit unserer Wellpappe unterstützen und sichern wir die weltweiten Warenströme unserer Kunden. Dank unseres eigenen Labors können wir professionelle Hilfestellung und proaktive Beratung hinsichtlich Anforderungen an die Stabilität leisten. Unsere Kunden danken es uns. Seit vielen Jahrzehnten konzipieren wir hochempfindliche Packgüter für den Export und setzen diese mit unseren Kunden erfolgreich um. Ob Handverpackung oder Hochleistungs-Automatenverpackung: Wir stellen sicher, dass unsere Kunden ihre Ziele erreichen.

In unserem betriebseigenen Labor führen wir für unsere Kunden wichtige Tätigkeiten durch:

  • Analyse von Wellpappenrohpapieren, Wareneingangsprüfungen
  • Analyse von Kundenmustern
  • Simulation von Verpackungstests im Rahmen von Kundenanforderungen und/oder Neuentwicklungen
  • Zulassung als Prüfstelle für Gefahrgut

Hinzu kommen technologische Prüfungen:

  • Streifenstauchwiderstand (SSW/SCT)
  • Flachstauchwiderstand (FCT)
  • Kantenstauchdruck (ECT)
  • Berstfestigkeit (BST)
  • Durchstoßwiderstand (PET)
  • Kompressions- und Stapelprüfung (BCT)
  • Cobb-Test

Umwelt

Nachhaltigkeit über Generationen hinweg

Die Schonung und Erhaltung der Umwelt und ein sparsamer Umgang mit den gegebenen Ressourcen liegen uns am Herzen – für uns und unsere Kinder. Sämtliche Produkte und Dienstleistungen der Wellkistenfabrik Fritz Peters werden durch ständig optimierte Prozesse verbessert, um die Umweltauswirkungen zu minimieren.

Die Wirksamkeit des integrierten Managementsystems ständig zu verbessern und Umweltbelastungen zu verhüten ist der Anstoß für neue Qualitäts- und Umweltziele sowie -programme, verbunden mit den Anforderungen des „Good Manufacturing Practice“ (Zertifizierung nach GMP).          

Unser integriertes Managementsystem und die Vernetzung der Prozesse stellen sicher, dass alle Umweltgesetze und -vorschriften eingehalten werden. Dafür tritt jeder unserer Mitarbeiter persönlich ein. Es wird ein öffentlicher Dialog geführt, um die Umweltauswirkungen transparent zu kommunizieren. Durch fortlaufende Schulungen und Informationen weisen wir die Mitarbeiter auf umweltrelevante Problemfelder sowie auf die Richtlinien zur Arbeitssicherheit hin, um die Sensibilität zu steigern und die aktive Mitarbeit zu fördern.

Treten trotz aller dokumentierten Verfahren qualitäts-, umwelt- oder arbeitssicherheitsrelevante Störungen auf, werden diese durch vorgegebene Gegenmaßnahmen beseitigt und Schritte zur zukünftigen Vermeidung eingeleitet.

In 2014 wurde unsere gesamte LKW-Flotte ausgetauscht und auf Modelle mit neuesten EURO-Sparmotoren umgerüstet. Im Jahr 2019 kommen die ersten Gas-/Hybrid-Zugmaschinen zum Einsatz. 

Neben der Zertifizierung des Energiemanagements DIN 50001 haben wir im Jahr 2020 das Zertifikat für unser Umweltmanagementsystem nach ISO 14001erhalten und damit die Bestätigung, dass die Voraussetzungen für das betriebliche Umweltmanagement erfüllt werden.

Graspapier revolutioniert die Verpackungsindustrie

 

Mit dem neu entwickelten Rohstoff Graspap® setzt das Unternehmen CREAPAPER neue Maßstäbe in der ökologischen Papierherstellung.

Für die Herstellung von Verpackungen können wir Ihnen eine besonders ressourcenschonende Lösung anbieten: CREAPAPER GmbH hat einen Rohstoff auf Basis von Grasfasern entwickelt, der wirtschaftliche Vorteile mit Nachhaltigkeit verbindet.

Das Naturprodukt Gras ist in großen Mengen verfügbar und wird aus sogenannten Ausgleichsflächen bezogen. Das sind Flächen, die nicht bewirtschaftet werden dürfen, aber aufgrund von neu gebauten Straßen oder Einrichtungen in Städten als Ausgleich geschaffen werden müssen. Somit werden keine Lebensräume zerstört und keine Nahrungsmittel aus der Futterindustrie verwendet. 

Seit 2016 verarbeiten wir den Grasliner z. B. für folgende Produktverpackungen:

Obst und Gemüse
Pflanzen
Kosmetik
Naturprodukte
Outdoor
Textilien
Gartengeräte

 

Entscheiden auch Sie sich für die Vorteile der Grasfaser:

  • Frischfasern aus sonnengetrocknetem Gras
  • Industrieller Wasserbedarf von weniger als 2 Litern pro Tonne Grasfaserstoff (im Vergleich zu 6.000 Litern pro Tonne Holzzellstoff)
  • Energieersparnis von bis zu 80% bei ca. 150 kW/h pro Tonne Grasfaserstoff (im Vergleich zu ca. 6.000 kW/h pro Tonne Holzzellstoff)
  • CO2--Reduktion von bis zu 75%
  • Kompletter Wegfall aller Prozesschemikalien
  • Recyclingfähig, kompostierbar
  • FSC-Mix-zertifiziert (FSC® C009951)
  • Lebensmittelunbedenklich (ISEGA-Zertifikat)
  • Kein Migrationsrisiko (MOSH/MOAH)

Wir verpacken Ihre Produkte klimaneutral!

Durch den Einsatz klimaneutraler Verpackungen leisten Sie einen Beitrag zum globalen Klimaschutz und unterstützen anerkannte Klimaschutzprojekte.

ClimatePartner, einer der führenden Lösungsanbieter für Unternehmen im Klimaschutz, unterstützt uns bei der Umsetzung klimaneutraler Verpackungsprodukte: von der Berechnung über den Ausgleich der CO2-Emissionen bis hin zur eindeutigen Kennzeichnung der Produkte mit ID-Nummern und Labels. Dies bestätigt die ClimatePartner-Urkunde.  Mit dem Klimaneutral-Label auf Ihrer Verpackung bekennen Sie sich zum Klimaschutz und erhöhen die Glaubwürdigkeit Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Das Klimaneutral-Label mit auftragsbezogener ID-Nummer gewährleistet Transparenz: Sie können den Ausgleich der berechneten CO2-Menge über die ID nachvollziehen und kommunizieren. Die nach internationalen Standards geprüften und zertifizierten Klimaschutzprojekte sparen nachweislich CO2 ein.

Zusätzliche Sicherheit garantiert Ihnen der TÜV-Austria-zertifizierte Prozess von ClimatePartner für den Ausgleich der CO2-Emissionen.

Die Klimaneutralität bedeutet für Sie keinerlei Mehraufwand:

Die CO2-Emissionen Ihres Auftrags werden berechnet, der CO2-Ausgleich wird vorgenommen und Ihnen wird das Klimaneutral-Label zur Verfügung gestellt. Der CO2-Ausgleich für Ihre klimaneutrale Verpackung kostet erfahrungsgemäß circa 1 Prozent zusätzlich.

In nur drei Schritten gelangen Sie zu Ihrer klimaneutralen Verpackung:

  • Wir berechnen die CO2-Emissionen Ihres Auftrags
  • Der CO2-Ausgleich erfolgt durch Unterstützung eines unserer Klimaschutzprojekte
  • Sie schaffen Transparenz durch das Klimaneutral-Label auf Ihrer Verpackung

Das Prinzip der Klimaneutralität:

Als klimaneutral bezeichnet man Unternehmen, Prozesse und Produkte, deren CO2-Emissionen berechnet und durch Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden. Der Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. Treibhausgase wie CO2 verteilen sich gleichmäßig in der Atmosphäre, die Treibhausgaskonzentration ist somit überall auf der Erde in etwa gleich. Deshalb ist es für die globale Treibhausgaskonzentration und den Treibhauseffekt unerheblich, an welchem Ort auf der Erde Emissionen verursacht oder vermieden werden. Emissionen, die lokal nicht vermieden werden können, können deshalb durch Klimaschutzmaßnahmen an einem anderen Ort rechnerisch ausgeglichen werden. Dieser Ausgleich erfolgt durch Klimaschutzprojekte.

ClimatePartner: ist ein führender Lösungsanbieter im Klimaschutz für Unternehmen. Gemeinsam mit Kunden realisiert ClimatePartner passgenaue Lösungen zur Bilanzierung und zum Ausgleich von CO2-Emissionen, um Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen klimaneutral zu stellen. Erfahren Sie mehr unter www.climatepartner.com. und hier.

Unsere Klimaschutzprojekte

 

Wie funktioniert ein Klimaschutzprojekt?

 

Klimaschutzprojekte sparen nachweislich Treibhausgase ein, zum Beispiel durch Aufforstung oder erneuerbare Energien.

Unabhängige Organisationen wie TÜV, SGS, PwC u. a. kontrollieren die genaue Höhe der Einsparungen.

Der Projektbetreiber kann durch den Verkauf von zertifizierten Emissionsminderungen das Projekt finanzieren.

Nur Projekte, die finanzielle Unterstützung benötigen, werden als Klimaschutzprojekte anerkannt.

 

Kriterien für Klimaschutzprojekte:

 

Alle Klimaschutzprojekte müssen neben der Emissionseinsparung vier grundlegende Kriterien erfüllen:

  • Zusätzlichkeit

  • Ausschluss von Doppelzählungen

  • Dauerhaftigkeit

  • Überprüfung durch unabhängige Dritte.

 

Wir haben uns für 2 Projekte entschieden:

 

 

 

Sehen Sie mehr dazu unter www.climatepartner.com.

 

 

 

Historie

»Allem wohlgelungenen Werk merkt man viel von der Schaffensfreude an, aus der es entstanden ist. Und ebenso freudig, wie er schafft, gibt Fritz Peters sein Wissen und Können an seine Mitarbeiter weiter. Nur auf diese Weise und auf dem Hintergrund der 80-jährigen Verpackungstradition konnte das Werk in Kapellen entstehen.«

(aus der Jubiläumszeitschrift zum 25-jährigen Jubiläum der Wellkistenfabrik Fritz Peters, 1963)

1884

Mitten im Zentrum der Stadt Krefeld wurde im Jahr 1884 der Grundstein zu unserem Unternehmen gelegt, das sich zunächst mit der Herstellung von Versand- und Feinkartonagen befasste.

1938

Nachdem es Fritz Peters in den Vorjahren nicht gelungen war, die Firma Otto Hampel vom Potenzial des neuen Produkts Wellpappe zu überzeugen, entschloss er sich im Alter von 33 Jahren, die Firma Otto Hampel zu verlassen. In einem krisenreichen Jahr gründete er mit seinem Teilhaber August Lüneschloß die Wellpappen- und Kartonagenfabrik Fritz Peters & Co. KG am Standort Virchowstraße in Krefeld. Sie lief bereits mit einer kleinen Wellpappenanlage. Die ersten Kunden waren in der Keks- und Süßwarenindustrie zu finden.

1945

Zerstörung des Betriebs durch alliierte Bombenangriffe. Maschinen und Rohstoffe verbrannten. Die verbliebene Belegschaft konnte nur knapp aus dem Inferno des brennenden Gebäudes entkommen.

1950

Fritz Peters unternimmt eine Studienfahrt mit einer Gruppe von deutschen Verpackungsherstellern in die USA. Dort konnte er zum ersten Mal in seinem Leben hochmoderne Wellpappenfabriken besichtigen. Sofort stoppte er alle Aktivitäten in der Virchowstraße, sparte und plante bis 1956, um in Moers-Kapellen die Fabrik nach neuesten Erkenntnissen aufzubauen.

1958

Umzug nach Moers-Kapellen auf ein 100.000 qm großes Werksgelände.

1963

25 Jahre Wellpappe, 80 Jahre Vollpappe: Von 850 qm Werksgelände im Jahr 1928 zu 100.000 qm Werksgelände im neuen Werk in Kapellen.

1973

Generationswechsel und Nachfolge in der Unternehmensgruppenleitung durch Ruth und Volkmar Peters, die Kinder von Fritz Peters.

1977

Neubau nach Bergbauschäden auf dem Nachbargrundstück.

1991

Erweiterung der Arbeitsbreite an der Wellpappenanlage von 2,10m auf 2,45m.

1994–1996

Umfangreiche Modernisierung der Wellpappenanlage.

1996

Zertifizierung nach DIN ISO 9001.

2007

Installation eines automatischen Transportsystems.

2008

Generationswechsel und Nachfolge in der Unternehmensgruppenleitung durch Angela und Roman Peters, die Kinder von Volkmar Peters.

2008

Zertifizierung nach GMP.

2010

Installation einer neuen einseitigen Maschine an der Wellpappenanlage. Ausweitung des Produktprogramms auf E/EE/EB/EC-Welle. Installation einer Bahnkantensteuerung für die Kaschierung von Preprint.

2014

Installation einer 5-Farben-Rotationsstanze mit Infrarottrocknung für hochwertig bedruckte und lackierte Verpackungen aus Wellpappe. Modernisierung des kompletten Abtransports und der Palettierung.

2014

Zertifizierung betrieblicher Umweltschutz.
Zertifizierung nach FSC.

2015

Installation einer Hochleistungs-Faltschachtelklebemaschine. Ausweitung des Fertigungsprogramms bis auf 6-Punkt-verklebte Verpackungen.

2018

Die Wellpappenanlage, die aus Papierrollen einzelne Bogen Wellpappe herstellt, ist mit mehr als 130 m Länge und einer Arbeitsbreite von 2450 mm das Herzstück der Produktionshalle von der Wellkistenfabrik Fritz Peters GmbH & Co. KG in Moers. Im Bereich des Naßendes wurden zwei Abrollständer und zwei Splicer getauscht. Der Bereich des Trockenendes wurde nahezu komplett erneuert. Die neue Technik sorgt für eine gleichmäßige Produktionsgeschwindigkeit und für eine Reduzierung der Papierabfälle. Mit der neuen Anlage konnte die Produktivität und die Qualität bereits kurz nach der planmäßigen Inbetriebnahme Anfang Januar 2018 deutlich und sichtbar verbessert werden.

Gruppe

Geballte Kompetenz unter einem starken Dach

Einzigartig

Mit ihren sieben Tochterunternehmen bildet die Peters Unternehmensgruppe im Bereich Verpackungen ein weites Spektrum ab: Die Hauptgeschäftsfelder sind Produktion, Handel und Recycling. Das Kerngeschäft ist die Herstellung, Verarbeitung und Veredlung von Produkten aus Wellpappe, von der Standardverpackung bis hin zur kundenspezifischen Speziallösung. Hier bündelt die Peters Unternehmensgruppe Problemlösungskompetenz über Beratung, Design, Entwicklung, Produktion und Logistik.

Die Peters Unternehmensgruppe ist in der Lage, die hohen Anforderungen eines lösungsorientierten Supply Chain Managements für den Kunden jederzeit wirkungsvoll zu erfüllen. Modernste Kommunikationssysteme und zukunftsorientierte Produktionsverfahren bilden dabei die Grundlage.

Liefersicherheit

Überschneidungen im Portfolio und Vertriebsgebiet der Tochterunternehmen werden in der Peters Unternehmensgruppe bewusst in Kauf genommen, da sie für unsere Kunden zusätzliche Sicherheit, Stabilität und Flexibilität in der Lieferfähigkeit bewirken. Drei Tochterunternehmen verfügen über eine eigene Wellpappenerzeugungsanlage (WPA). Somit ist die Produktion der Wellpappe und die individuelle Lieferung für jeden Kunden innerhalb der Unternehmensgruppe sichergestellt. Auf Wunsch führen wir für unsere Kunden eine individuelle Risiko-Management-Analyse durch und erarbeiten daraus erfolgreiche Konzepte. Das spricht sich herum: Immer mehr Kunden vertrauen uns ihre komplette Versorgung mit Verpackungen aus Wellpappe an.

Karriere

Wir als Arbeitgeber

Gründe die für Peters sprechen

Unsere Mitarbeiter kümmern sich tagtäglich um die Bedürfnisse unserer Kunden. Mit Engagement und Herzblut sorgen sie dafür, dass wir als Unternehmen nachhaltig wachsen und erfolgreich sind.

Als Wellkistenfabrik Fritz Peters bieten wir ein modernes Arbeitsumfeld mit kurzen Entscheidungswegen. Anspruchsvolle, herausfordernde Aufgaben lösen unsere Mitarbeiter in hoher Eigenverantwortung. Ein zielorientiertes Denken und Handeln führt dabei zu erfolgreichen Resultaten. Im Rahmen einer umfassenden Weiterbildung stellen wir sicher, dass die persönlichen Fähigkeiten unserer Mitarbeiter mit einem zielgerichteten Angebot entwickelt und gefördert werden.

Im Rahmen der Zugehörigkeit zur Unternehmensgruppe mit insgesamt 7 Standorten bieten wir auch Weiterentwicklung und Karriereziele über unser Unternehmen hinaus.

Alles das in zentraler Lage am Rande der Ruhrmetropolen, eingebettet in die attraktive Landschaft des Niederrheins.

Aktuelle Jobangebote

 

 

Wann sind Sie dabei? Wir freuen uns darauf Sie näher kennenzulernen. Bitte nutzen Sie unser Onlineformular und hängen Sie Ihre Unterlagen wie Lebenslauf und Zeugniskopien als PDF-Dateien an.

Online-Bewerbung

Bewerbung-Mitarbeiter

Bewerbung-Mitarbeiter

Ausbildung

Was erwartet Dich während der Ausbildungszeit bei PETERS?

Hier bekommst Du einen ersten Einblick: https://www.youtube.com/watch?v=SaaEWbRyZ90&list=PLPlivU4-__2XPhxyDkwweFDCltJ-Ieaal&index=17

 

Aktuelle Ausbildungsstellen bei PETERS:

 

Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Als Fachkraft für Lagerlogistik lernst Du alle Abteilungen des Unternehmens kennen, arbeitest aber hauptsächlich in unserer Versandabteilung. Hier gibt es vielfältige Aufgaben wie z. B. die Planung von Auslieferungstouren, die Kommissionierung, die Erstellung von Versandpapieren, die Ermittlung von Lagerkennzahlen und vieles mehr. 

Für die Ausbildung 2022 zur Fachkraft für Lagerlogistik kannst Du Dich ab Oktober 2021 bewerben.

 

Infos zur Ausbildung:

  • Voraussetzung: Guter Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre / Berufschule 2× wöchentlich (Berufskolleg Mercator Moers)
  • Arbeitszeit: 37,5 Stunden/Woche

Haben wir Dein Interesse geweckt? Hier kannst Du Dich online bewerben.

 

Ausbildung zum Packmitteltechnologen (m/w/d)

Als Packmitteltechnologe (m/w/d) entwickelst und produzierst Du individuell für den Kunden Verpackungen aus Wellpappe. Während der Ausbildung lernst Du, wie man Werkzeuge und Produktionssysteme vorbereitet, wie man Produktionsanlagen zur Packmittelherstellung bedient und wie man Fertigungsprozesse optimiert. Ebenso führst Du im Rahmen der Qualitätssicherung Labortests durch, um zu überprüfen, ob z. B. die Stabilität der Verpackungen gewährleistet ist. Des Weiteren lernst Du, wie man Produktionsabläufe selbstständig plant. Du arbeitest immer kundenorientiert und beachtest ökonomische und ökologische Aspekte in einem zukunftsorientierten Unternehmen, das viel Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Für die Ausbildung 2022 zum Packmitteltechnologen (m/w/d) kannst Du Dich ab Oktober 2021 bewerben. Gerne kannst Du zuvor ein Praktikum absolvieren, um Einblicke in den Berufsalltag zu erhalten. 

 

Infos zur Ausbildung:

  • Voraussetzung: Guter Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre / Berufsschule 2× wöchentlich
  • Arbeitszeit: 37,5 Stunden/Woche

Haben wir Dein Interesse geweckt? Hier kannst Du Dich online bewerben.

Wenn Du nachstehenden Link anklickst, kannst Du erste Einblicke in den Beruf des Packmitteltechnologen erhalten:

http://www.planet-beruf.de/schuelerinnen/mein-beruf/berufe-live/weitere-beitraege-berufe-live/videos/video-tim-auf-tour-packmitteltechnologe-technologin/

 

 

PACK'S AN! Die Ausbildungsbroschüre für die Ausbildung in der Wellpappenindustrie

 

 

 

Weitere Informationen http://wellpappen-industrie.de/data/04_Verband/05_Publikationen/04_Broschueren/Ausbildungsbroschuere_Packs_an.pdf

 

 

­­Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w/d)

Das vielfältige Aufgabengebiet liegt in kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereichen wie Einkauf, Vertrieb und Marketing, Personal-, Finanz- und Rechnungswesen und Versand. Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe. In der Materialwirtschaft prüfst Du Rechnungen, vergleichst Angebote und bist dabei, wenn mit Lieferanten verhandelt wird. Im Vertrieb hast Du telefonischen Umgang mit den Kunden und gibst die Kundenaufträge in unser ERP-System ein, Du schreibst Angebote und/oder kalkulierst die Preise.

Du benötigst fundierte Kenntnisse der Herstellungsprozesse, der Qualitätssicherung und der Fertigungsplanung. Der Arbeitsplatz mit modernen Kommunikationsmitteln wie diversen IT-Systemen, Internet oder E-Mail unterstützt Dich bei den täglichen Arbeiten.

Nach Deiner erfolgreichen Ausbildung übernehmen wir Dich zum Beispiel in den Bereichen Einkauf, Verkauf, Finanz- und Rechnungswesen oder Versand. Wenn Du Dich weiterbilden möchtest, unterstützen wir Dich bei der kaufmännischen Weiterqualifizierung zum Betriebs- oder Fachwirt (z. B. FH, IHK) gerne.

 

Für die Ausbildung 2022 zum Industriekaufmann (m/w/d) kannst Du Dich ab Oktober 2021 bewerben.

 

Infos zur Ausbildung:

  • Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife oder gute Fachhochschulreife
  • Gute Noten in Mathematik und Deutsch
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre / Berufsschule 2 x wöchentlich (Berufskolleg Mercator Moers)
  • Arbeitszeit: 37,5 Stunden/Woche

Haben wir Dein Interesse geweckt? Hier kannst Du Dich online bewerben.

Lieferanten

Zuverlässigkeit und Kontinuität

Bei unseren Lieferanten setzen wir auf langfristige Geschäftsbeziehungen auf der partnerschaftlichen Basis einer fairen und zuverlässigen Zusammenarbeit. Denn ein guter Lieferantenstamm trägt wesentlich zum Unternehmensziel bei, unseren Kunden erstklassige Qualität und besten Service bieten zu können.

Unser Einkaufsspektrum

  • Wellpappenrohpapiere
  • Stärke
  • Druckklischees
  • Druckfarben
  • Stanzwerkzeuge
  • Produktionsmaschinen für Wellpappenverpackungen
  • Maschinenersatzteile & Motoren
  • Kugellager
  • Rasterwalzen
  • Flurförderfahrzeuge
  • Büromaterial
  • Werbemittel
  • Gebäudereinigung
  • Transportdienstleistungen
  • Logistikdienstleistungen

Sie möchten sich als Lieferant bei uns vorstellen? Gerne! Um im Vorfeld zu überprüfen, ob wir zusammenpassen, und die Grundlage für weitergehende Gespräche zu schaffen, bitten wir Sie um eine kurze Selbstauskunft. Bitte klicken Sie hier

Lieferanten-Bewerbung

Bewerbung-Lieferanten

Bewerbung-Lieferanten

Partner

Publikationen und Lesetipps

Auf der Webseite des Verbands der Wellpappen-Industrie e.V. finden Sie viele interessante Berichte und Veröffentlichungen aus der Wellpappen-Industrie. Auch das Magazin "ausgepackt" gehört dazu:

http://wellpappen-industrie.de/verband/publikationen/ausgepackt.html

 

Das Forum Ökologisch Verpacken e.V. berichtet über viele aktuelle und spannende Themen der Verpackungsindustrie unter http://oekologisch-verpacken.com/

 

Die FEFCO hat zur Haltbarkeit von Lebensmitteln eine Studie an der Universität in Bologna durchführen lassen. In der Ausgabe Nr. 4/2016 der "Aktuelle Papier-Rundschau Wellpappe", wurde dazu ein entsprechender Bericht 'Obst bleibt in Wellpappen-Trays länger frisch' veröffentlicht.

 

 

 

News

Gesundheitsaktionen mit der KKH

 

Nach der langen Zeit der Pandemie konnte unter Beachtung der gültigen Regeln endlich wieder ein erster kleiner Präsenz-Gesundheitstag stattfinden.

 

Die Kaufmännische Krankenkasse hat für die Mitarbeiter:innen verschiedene Aktionen rund um eine gesunde Ernährung im (Arbeits-)Alltag angeboten.

Alle Aktionen standen unter dem Motto: Wie süß ist mein Leben?

Die interaktive Vermittlung von Ernährungsfakten mit Quizelementen wurde genauso interessiert wahrgenommen wie die Blutdruck- und Blutzuckermessung mit persönlichen Auswertungen und Beratungen.

Start der kaufmännischen Auszubildenden

Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann

 

Ganz viele Produkte für das tägliche Leben werden in Verpackungen aus Wellpappe transportiert und dann im Supermarkt in bedruckten Werbeträgern aus Wellpappe präsentiert. Produkte wie Bücher, Kleidung, Smartphones, Computer und vieles mehr werden in Versandkartons nach Hause geliefert. Die umweltfreundliche Wellpappe, die aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, wird bei Peters hergestellt. Daraus entstehen dann in hochmodernen Weiterverarbeitungsanlagen ökologisch wertvolle Verpackungslösungen.

Die Auszubildenden lernen alle hierfür notwendigen Abteilungen wie Verpackungsentwicklung, Vertrieb, Einkauf, Qualitätsmanagement, Finanz- und Rechnungswesen, Logistik, Personal und auch die Arbeitsvorbereitung und die Produktion kennen.

Nach dem diesjährigen erfolgreichen Schulabschluss haben heute Louissa Scharpenack und Henry Nisen den Start in die Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann gewagt. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg während der Ausbildungszeit in einer zukunftssicheren Ausbildungsbranche mit zahlreichen Perspektiven!

 

Start der gewerblichen Auszubildenden 2021

Ausbildung zum Packmitteltechnologen

 

Die umweltfreundlichen Verpackungslösungen aus Wellpappe werden beim Familienunternehmen Peters entwickelt und mit hochmoderner Technologie produziert. Hierfür sind Packmitteltechnologen im Einsatz, die einen störungsfreien Produktionsablauf sicherstellen müssen. Neben der Qualitätsprüfung gehört u.a. auch das Rüsten der Maschinen und das Kontrollieren der Fertigungsprozesse zum Aufgabengebiet. Technisches Verständnis ist eine grundlegende Voraussetzung, wenn man sich für die Ausbildung zum Packmitteltechnologen entscheidet.

In diesem Jahr hat PETERS vier neue Auszubildende zum Packmitteltechnologen eingestellt, die sich für diesen zukunftssicheren Ausbildungsberuf entschieden haben. Wir wünschen ihnen viel Erfolg während der dreijährigen Ausbildungszeit.  

Auf dem Bild zu sehen (von links nach rechts): Ausbilder Alexander Bartel mit Fabian Wolfsegger, Benjamin Oles, Mehmet Dogru und Laurin Cobet

 

 

                                                                                        

Wellkistenfabrik Fritz Peters für vorbildliches Ausbildungs-Engagement ausgezeichnet

Unternehmerverband würdigt das Unternehmen im Rahmen der Initiative „AusgezeichnetAusbilden!“

„Die Corona-Pandemie stellt den Ausbildungsmarkt in NRW weiterhin vor große Herausforderungen. Klar ist aber auch, dass Ausbildung Fachkräftesicherung ist“, so Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes. „Deshalb ist es von so großer Bedeutung, dass die Betriebe in der Region an der Ausbildung festhalten und großes Engagement für den Nachwuchs zeigen.“ Dieses Engagement rückt der Unternehmerverband nun ins Rampenlicht und würdigt besonders aktive Mitgliedsunternehmen im Rahmen der Initiative „AusgezeichnetAusbilden!“.

„AusgezeichnetAusbilden!“ ist eine Initiative des Unternehmerverbandes. Sie ergänzt die Ausbildungskampagne #NRWirtschaftBildetAus von unternehmer nrw und weitere Aktionen wie „Ausbildung jetzt!“ im Sommer der Ausbildung 2021.

Hier geht es zu der vollständigen Presseinformation: https://www.unternehmerverband.org/aktuelles/pressemitteilungen/pressemitteilung/wellkistenfabrik-fuer-ausbildungs-engagement-ausgezeichnet/

Auf dem Bildzu sehen: Christian Kleff (l.) vom Unternehmerverband überreicht Peters-Geschäftsführer Winfried Flemmer die Urkunde zur Initiative „AusgezeichnetAusbilden!“ (Foto: Unternehmerverband)

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Abschlussprüfung!

Lea Kleinen hat ihre am 1. August 2018 begonnene Ausbildung zur Industriekauffrau mit einer hervorragenden Abschlussprüfung beendet.

Frau Kleinen hat während der 3-jährigen Ausbildungszeit alle Abteilungen des Unternehmens kennengelernt. Bereits sehr früh hat sie besonderes Interesse für die Abteilung Arbeitsvorbereitung/Planung entwickelt. In diesem Unternehmensbereich gehört die Verplanung von Aufträgen, die Feinplanung der Verarbeitungsmaschinen unter Berücksichtigung der spezifischen Eigenheiten der einzelnen Maschinen sowie die Kooperation zu Vertrieb, Einkauf, Produktion und Versand zu den wichtigen Aufgaben. Die hierbei täglich neu auftretenden Herausforderungen haben Frau Kleinen fasziniert und sie hat diese mit viel Talent gemeistert.

Ihr Fachprojekt „Die Optimierung der Auftragsplanung zur Vermeidung von Stillständen bei der Produktion von Verpackungen aus Wellpappe“ konnte sie sehr effektiv und erfolgreich abschließen.

Wir freuen uns sehr, dass Frau Kleinen auch nach ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum PETERS Team gehört. Sie beginnt Ihr Studium zur Wirtschaftsingenieurin und wird während des Studiums in Teilzeit der Arbeitsvorbereitung zur Verfügung stehen, bis sie nach Abschluss des Studiums die Leitung der Abteilung übernehmen wird. Wir wünschen Ihr viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

auf dem Bild links: Betriebsleiter Jonas Grundmann, Mitte: Geschäftsführer Winfried Flemmer, rechts: Lea Kleinen

Ausbildung Online - PETERS macht mit!

Aufgrund der andauernden Pandemie-Situation können seit mehr als einem Jahr keine Ausbildungsveranstaltungen stattfinden. Da der persönliche Austausch zwischen Arbeitgebern und potenziellen Auszubildenden aber trotz Corona wichtig ist, hat die Wirtschaftsförderung Moers eine gute Idee umgesetzt:

Auf dem YouTube-Kanal der Stadt Moers gibt es eine Playlist, in der Ausbildungsangebote per Video präsentiert werden können. Der Link zu dieser YouTube-Playlist wird über die Social-Media-Kanäle der Stadt Moers geteilt und u.a. an die Schulen in Moers und in den angrenzenden Städten weitergeleitet. Entsprechende Pressemitteilungen wurden von der Stadt Moers versendet.

Das Format bietet die Möglichkeit, sich online über die Ausbildungsangebote der jeweiligen Unternehmen zu informieren.

PETERS macht mit!

Das Azubi-Projekt wurde von unseren Auszubildenden Fabian Gaidt und Julian Woller mit der Unterstützung von weiteren Peters-Auszubildenden umgesetzt. Hier das Ergebnis:

https://www.youtube.com/watch?v=SaaEWbRyZ90&list=PLPlivU4-__2XPhxyDkwweFDCltJ-Ieaal&index=18&t=89s

Gratulation an Michael Cao

Nach dem Abitur und einigen beruflichen Erfahrungen hat Michael Cao seine im August 2018 begonnene Ausbildung zum Industriekaufmann mit großem Erfolg nach nur 2,5 Jahren Ausbildungszeit beendet.

Wir gratulieren zur hervorragend bestandenen Abschlussprüfung zum Industriekaufmann!

Herr Cao hat in allen Abteilungen unseres Unternehmens mit viel Motivation, Engagement und konstruktiven Ideen überzeugt.

In den letzten Monaten der Ausbildungszeit hat er die Vertriebsabteilung / Supply Chain Management tatkräftig unterstützt und dort seine Fachaufgabe erarbeitet.

Wir freuen uns sehr darüber, dass er nach der abgeschlossenen Ausbildung weiterhin zum PETERS Team gehört und wünschen ihm alles Gute auf seinem Lebensweg und viel Erfolg für alle neuen Herausforderungen!

Umweltmanagement-Zertifikat ISO 14001

 

PETERS legt sehr großen Wert auf Nachhaltigkeit und auf Umweltschutz.

 

Der ständige Verbesserungsprozess bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Erreichung unserer definierten betrieblichen Umweltziele gehört zur wichtigen PETERS Unternehmenspolitik. Hierzu wurde der Aufbau eines Umweltmanagementsystem konsequent vorangebracht.

 

Eine kontinuierliche Überprüfung der Kennzahlen und die ständige Überarbeitung der Zielsetzungen hinsichtlich der Auswirkungen auf die Umwelt, eine regelmäßige Kontrolle und Dokumentation sowie Umweltbetriebsprüfungen sind wichtige Maßnahmen, um unsere Umwelt zu schützen.

 

Die Zertifizierung unseres Umweltmanagementsystems nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Abschlussprüfung!

Wir gratulieren Herrn Timo Pleyter zur erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung zum Industriekaufmann.

Die letzten Monate der Ausbildung und auch die Abschlussprüfungen waren durch die Corona-bedingten Änderungen eine außergewöhnliche Zeit, die es so zuvor nie gegeben hat. Dementsprechend musste auch die Gratulation im Rahmen der Abstands- und Hygieneregeln erfolgen. Im Bild von links nach rechts: Geschäftsführer Winfried Flemmer, Timo Pleyter.

Herr Pleyter hat während der abwechslungsreichen Ausbildungszeit sämtliche Abteilungen des Unternehmens kennengelernt. Da er für sein Fachprojekt die Personalabteilung ausgewählt hatte, konnte er in dieser Abteilung besonders umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben und hat maßgeblich zur erfolgreichen Einführung eines neuen Software-Programms beigetragen.

Nach seinem Abschluss beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt - er wird ein Vollzeitstudium beginnen. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg! 

 

Gewinner beim Wettbewerb „NRW – Wirtschaft im Wandel“

Expertenjury unter Schirmherrschaft von Minister Pinkwart wählt Vorzeigeunternehmen in NRW aus

 

Die Wellkistenfabrik Peters ist Preisträger im Unternehmenswettbewerb „NRW-Wirtschaft im Wandel“. Damit gehört Peters zu einem von 11 herausragenden Unternehmen, die den Strukturwandel des Bundeslandes hin zu einem zukunftsstarken Wirtschaftsstandort in vorbildlicher Weise symbolisieren.

Qualitativ hochwertige Verpackungslösungen aus Wellpappe bieten einen optimalen Schutz für viele Produkte und sorgen für eine attraktive Produktpräsentation: beim Transport, im Supermarkt oder im Versandhandel. Das Familienunternehmen Peters entwickelt und produziert mit hochmoderner Technologie innovative umweltfreundliche Verpackungen aus Wellpappe. Hierbei stehen hohe Ansprüche an Qualität und den betrieblichen Umweltschutz im Fokus. Ständige Prozessoptimierungen, zahlreiche Investitionen in hochmoderne Technologie, hohe Qualitätsstandards und ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement gehören zur Unternehmensstrategie. Die weitestgehende Vermeidung von Umweltbelastungen wird durch die zu 100% recyclebare Wellpappe maßgeblich gefördert und durch klimaneutrale Verpackungen und Kartonagen mit hohem Grasanteil unterstützt.

Der andauernde Strukturwandel von Unternehmen aller Branchen fordert und fördert kreative Unternehmensstrategien, den Einsatz neuer Technologien und die dynamische Anpassung von Produktionsbedingungen. Diese Kreativität wird durch den Wettbewerb „NRW – Wirtschaft im Wandel“, ausgetragen von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, der Rheinischen Post und dem Bonner General-Anzeiger, transparent und soll zur Nachahmung anregen. Neben dem regionalen Förderer Deutsche Bank sind die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), die Organisationsberatung Kienbaum sowie die Zurich-Versicherung Partner des Wettbewerbs.

Neue Robottechnik für FKMs

Seit einigen Wochen sind die neuen Palettierroboter Packster Multipack von Van Den Bos an unseren beiden Faltschachtelklebemaschinen im Einsatz.

Die Roboter mit Multigreifern sind in der Lage, alle Kartonagen auf Unterlegbögen abzulegen. Aufgrund der wenigen, aber hochwertigen Komponenten wie Steuerung, Display, Multigreifer, Zentrierer und Einlaufbahn ist eine bequeme Bedienung für die Mitarbeiter möglich. Technische Fehler können ebenso wie Bedienerfehler sofort erkannt und korrigiert werden.

Peters hat sich für diese Investition in die Robottechnik entschieden, um Prozesse aus Sicht des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Arbeitssicherheit anwenderfreundlicher zu gestalten. Es können zum Beispiel Packvorgänge über Kopf, die Rücken- und Schulterprobleme verursachen, vermieden werden.

 

Ausbildung zum Packmitteltechnologen erfolgreich abgeschlossen

Unser neuer Packmitteltechnologe: Pascal Feldmann

In dieser Woche erhielt Pascal Feldmann die Prüfungsergebnisse der IHK und hat nun seine dreijährige Ausbildung zum Packmitteltechnologen mit großem Erfolg abgeschlossen. (Foto Mitte: P. Feldmann. Foto wurde zu einem früheren Zeitpunkt aufgenommen).

In der Ausbildungszeit hat er alle Stationen im Betrieb kennengelernt: die Wellpappenproduktion und die Weiterverarbeitung, die Qualitätskontrolle (Labor), die Werkzeug- und Klischeevorbereitung und auch die Verpackungsentwicklung. Packmitteltechnologen sind zuständig für die Entwicklung von Wellpappenverpackungen, für die Einrichtung von Fertigungsmaschinen, sie sind verantwortlich für die Überwachung und Steuerung des Herstellungsprozesses und für die Qualitätskontrolle.

Pascal Feldmann hat darüber hinaus mit viel Motivation und Engagement als Ausbildungsbotschafter den Ausbildungsberuf Packmitteltechnologe an Schulen und auf Berufsmessen vorgestellt und unser Unternehmen präsentiert. Herzlichen Dank für den tollen Einsatz!

Wir freuen uns sehr darüber, dass er auch zukünftig zum PETERS Team gehört. Wir wünschen ihm für die zukünftigen Herausforderungen alles Gute!

 

 

Das Beste für Ihre Faltkiste: unsere neue FFG BOBST 8.20 ExpertLine

Nach der planmäßig verlaufenen Installation unseres neuen Inliners läuft die Produktion seit vielen Wochen reibungslos. Sie profitieren von vielen Vorteilen für Faltkisten im kleinen und mittleren Format:

 

  • zahlreiche neue Druckmotive durch 4 Druckwerke möglich
  • hervorragende Druckqualität für hohe Layout-Ansprüche durch Ausstattung aller Druckwerke mit einem Trockner der Marke DuoTechnik.
  • größere Druckfläche (Länge 800 mm, Breite 2000 mm)
  • verbesserte Faltqualität und Verklebung sowie optimale Laufleistung an Karton-Aufrichte-Maschinen durch Fluid Folding (Vorrichtung für die Materialbefeuchtung)
  • höhere Stabilität der Verpackung durch neueste Einschub-u. Transporttechniken in der Maschine, die keine Quetschungen hervorrufen (Vakuumförderung)
  • Kamerakontrolle zur bestmöglichen Qualitätsüberwachung

Präventionsmaßnahmen aufgrund von Corona

Die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland stellt fast alle Unternehmen vor große Herausforderungen, da immer mehr Erkrankungs- und Verdachtsfälle gemeldet werden. Wir betrachten es als unsere Pflicht, einer möglichen weiteren Verbreitung des Virus entgegenzuwirken. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Kunden sowie unserer Geschäftspartner hat für uns oberste Priorität. Daher informieren wir uns laufend über die aktuelle Situation und orientieren uns an den Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und des Bundesgesundheitsministeriums.

Bislang ist kein Fall in der Wellkistenfabrik Peters bekannt. Analog zu der jährlichen Influenza-Welle, den Verhaltensregeln gemäß den GMP-Richtlinien und den damit verbundenen Vorsichtsmaßnahmen werden alle Mitarbeiter zu den nach jetzigem Kenntnisstand möglichen und zusätzlichen Maßnahmen unterwiesen. Die jeweils aktuellen Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung werden an allen zentralen Stellen im Unternehmen ausgehangen. Sämtliche Präventionsmaßnahmen werden aktiv umgesetzt und die in allen Unternehmensbereichen vorhandenen Desinfektionsspender genutzt.

Bald ist es soweit – neue Inlinemaschine wird aufgebaut

Mehr Kundenvorteile durch neue Inlinemaschine

Unsere bisherige Inlinemaschine FFG Emba 160 aus dem Jahr 1995 wurde Ende 2019 abgebaut und seit Anfang des neuen Jahres wurden alle Vorbereitungen für den Aufbau unserer neuen Inlinemaschine umgesetzt. Momentan findet der Aufbau der neuen FFG Bobst 8.20 ExpertLine statt. Wir planen mit der Fertigstellung bis Mitte Februar. Dann können wir unseren Kunden viele Vorteile anbieten:

 

  • Neu: 4 anstatt 3 Druckwerke - hierdurch können neue Druckmotive umgesetzt werden.
  • Alle 4 Druckwerke sind mit einem Trockner der Marke DuoTechnik ausgestattet. Hierdurch kann eine bessere Druckqualität gewährleistet werden.
  • Im 4-farbigen Bereich können wir eine größere Druckfläche anbieten (Länge 800 mm und Breite 2000 mm).
  • Fluid Folding – Durch diese Vorrichtung für die Materialbefeuchtung wird eine verbesserte Faltqualität garantiert.  
  • Durch neueste Einschub- und Transporttechniken in der Maschine, die keine Quetschungen hervorrufen (Vakuumförderung), wird eine höhere Stabilität der Verpackung erzielt.